Behandlungsangebot

Behandlungsangebot

In unserer Praxis bieten wir die gesamte Bandbreite kardiologischer Diagnose- und Therapieverfahren und werden dabei durch modernste Geräte unterstützt.

Ambulante Untersuchungen wie Schluckultraschall, Kernspin- und Computertomografie sowie Herzkatheteruntersuchungen und Operationen führen wir am Krankenhaus Martha-Maria Nürnberg durch.

Durchführung in der Praxis:

gesamtes Spektrum der nicht-invasiven Kardiologie

  • EKG
  • Ergometer
  • Sono-Thorax
  • Carotis Doppler
  • Echokardiografie (Herz-Ultraschall)
  • Lungenfunktion
  • Stressecho
  • Kontrolle von Herzschrittmachern, Defibrillatoren und biventrikulären Systemen L
  • Langzeit-EKG, Langzeit-RR, Eventrecorder
  • Spezialsprechstunden: Bluthochdruck, Koronare Herzerkrankung, Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz (zertifiziert)
  • Coagucheck-Schulung

Durchführung in der Klinik:

Bildgebung und gesamtes Spektrum der invasiven Kardiologie

  • Schluckultraschall
  • Kardio-MRT, Cardio-CT
  • Ambulante Herzkatheteruntersuchungen
  • Implantation von Herzschrittmachern und-wechsel
  • Implantation von Defibrillatoren
  • Ambulante Implantation von Event-Recordern
  • Kardiale Kontraktilitätsmodulation
Mehr Informationen
Herzkatheteruntersuchung

Durch eine Herzkatheteruntersuchung können Erkrankungen der Herzkranzgefäße, der Herzklappen oder Fehlbildungen des Herzens festgestellt werden. Nach örtlicher Betäubung der Einstichstelle am Handgelenk wird eine kleine Schleuse in die Schlagader eingeführt, über welche ein dünner Katheter bis zum Herzen geschoben wird. Um die Gefäße darzustellen, wird ein Kontrastmittel unter Röntgendurchleuchtung injiziert. Sollten sich Verengungen zeigen, können diese in der Regel durch Einsetzen eines Stents direkt behoben werden.

Frau Dr. Scheuermann ist eine langjährig erfahrene und zertifizierte invasive Kardiologin (nach KVB), wodurch wir die Möglichkeit der Durchführung von ambulanten Herzkatheteruntersuchungen in Anbindung an das Krankenhaus Martha-Maria anbieten können.

Kardiale Bildgebung

Echokardiografie

Die Echokardiografie ist das Arbeitspferd der kardiologischen Bildgebung. Sie erlaubt eine rasche Beschreibung der Größe der Herzkammern und der großen thorakalen Gefäße, der Wandstärken des Herzmuskels sowie der Funktion des Herzmuskels und der Herzklappen.

In bestimmten Fällen ist ein Schluckecho (TEE: transoesophageale Echokardiografie) zur genauen Untersuchung der Herzklappen und zum Ausschluss von Blutgerinnseln in den Herzkammern erforderlich.

Mit der Stress-Echokardiografie können Durchblutungsstörungen am Herzmuskel dargestellt werden.

Für besondere Fragestellungen kann ein Kontrastmittel eingesetzt werden (Kontrast-Echokardiografie), z. B. bei der Suche nach Löchern (Shunt) in den Herzscheidewänden.

Bei der Beurteilung von komplexen Herzklappenfehlern können 3-dimensionale Echokardiografie-Techniken eingesetzt werden.

 

Kardio-CT

Die kardiale Computertomografie (Kardio-CT) ermöglicht ohne invasiven Eingriff eine Darstellung der Herzkranzgefäße. In einem ersten Schritt können Kalkablagerungen der Herzkranzgefäße festgestellt und quantifiziert werden. Nach Gabe eines Röntgenkontrastmittels können die Herzkranzgefäße dargestellt und auf das Vorhandensein von Engstellen (Stenosen) beurteilt werden.

 

Kardio-MRT

Die kardiale Magnetresonanztomografie (Kardio-MRT) erlaubt ohne den Einsatz von Röntgenstrahlung nur durch Bildgebung mittels Zuhilfenahme verschiedener Magnetfelder vielseitige Untersuchungen des Herzens. In bewegten Bildern (CINE-Modus) kann die Funktion des Herzmuskels sehr akkurat dargestellt und quantifiziert werden. Durch die Anwendung spezieller Sequenzen oder durch die Gabe eines MRT-Kontrastmittels können Veränderungen am Herzmuskel wie Entzündungen oder Herzinfarkt festgestellt werden. Mit der Stress-Kardio-MRT können Durchblutungsstörungen am Herzmuskel sehr genau dargestellt werden.

Herzschrittmacher-Implantation

Ein zu langsamer Herzschlag kann zu Schwindel, eingeschränkter Belastbarkeit bis hin zu Bewusstlosigkeit führen. In solchen Fällen kann ein Herzschrittmacher implantiert werden. Anschließend werden Sie wieder in der Lage sein, ein aktives Leben zu führen.

Frau Dr. Scheuermann ist eine langjährig erfahrene Herzschrittmacher-Implanteurin, zertifizierte Herzinsuffizienz-Therapeutin (nach DGK) und führt die Sachkunde Herzschrittmachertherapie, wodurch wir die Möglichkeit der Durchführung von Schrittmacher-Implantationen (auch sondenlose Schrittmacher) in Anbindung an das Krankenhaus Martha-Maria anbieten können.

Implantierbarer-Kardioverter-Defibrillator – ICD

Schnelle Herzrhythmusstörungen können unbehandelt erhebliche Auswirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem haben, im schlimmsten Fall zu Bewusstlosigkeit oder zum Herzstillstand führen. Durch Implantation von Elektroschock-Geräten können diese gefährlichen Herzrhythmusstörungen erkannt und behandelt werden.

Frau Dr. Scheuermann ist eine langjährig erfahrene Defibrillator-Implanteurin, zertifizierte Herzinsuffizienz-Therapeutin (nach DGK) und führt die Sachkunde Defibrillator-Therapie, wodurch wir die Möglichkeit der Durchführung von ICD-Implantationen in Anbindung an das Krankenhaus Martha-Maria anbieten können.

Kardiale Resynchronisationstherapie - CRT

Bei ausgeprägter Herzschwäche kann es zu einem unausgeglichenen Zusammenspiel der rechten und linken Herzkammer kommen. Durch die Implantation eines CRT-Gerätes kann eine gezielte Stimulation beider Herzkammern erfolgen und somit eine Synchronisierung erreicht werden, um die Herzleistung zu verbessern.

Frau Dr. Scheuermann ist eine erfahrene und zertifizierte CRT-Implanteurin und zertifizierte Herzinsuffizienz-Therapeutin (nach DGK), wodurch wir die Möglichkeit der Durchführung von CRT-Implantationen in Anbindung an das Krankenhaus Martha-Maria anbieten können.

Kardiale Kontraktilitätsmodulation - CCM

Bestehen bei Patienten mit Herzschwäche trotz medikamentöser Therapie weiterhin Beschwerden, können durch Implantation eines Herzschrittmacherähnlichen Gerätes unter lokaler Betäubung die körperliche Belastbarkeit und die Lebensqualität deutlich erhöht werden. Sie beruht auf der gezielten Abgabe von Impulsen an das Herz zur Steigerung der Pumpkraft.

 

Frau Dr. Scheuermann ist eine erfahrene CCM-Implanteurin und zertifizierte Herzinsuffizienz-Therapeutin (nach DGK), wodurch wir die Möglichkeit der Durchführung von CCM-Implantationen in Anbindung an das Krankenhaus Martha-Maria anbieten können.

Event-Rekorder

Bei wiederkehrender Bewusstlosigkeit oder bei einem Schlaganfall können Herzrhythmusstörungen die Ursache sein. Sollten diese nur sehr selten auftreten, können sie über ein normales Langzeit-EKG häufig nicht aufgezeichnet werden. Für diesen Fall wurde ein kleines Gerät entwickelt, das in lokaler Betäubung unter die Haut implantiert wird und bis zu 3 Jahre Aufzeichnungen der Herzaktionen durchführen kann. Somit können auch seltene Rhythmusereignisse erfasst und eine dementsprechende Therapie eingeleitet werden.

Frau Dr. Scheuermann ist eine erfahrene Implanteurin, wodurch wir die Möglichkeit der Durchführung von Event-Recorder-Implantationen in Anbindung an das Krankenhaus Martha-Maria anbieten können.

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: